Die Komödie Catch Me läuft derzeit in den deutschen Lichtspielhäusern. Und auch, wenn er eher gemischte Bewertungen einfällt, basiert er in der Tat auf einer wahren Geschichte.
Der Priester aus Montana Sean Raftis und 9 Freunde aus seiner Kindheit spielen seit fast 30 Jahren in ganz Amerika „Fangen“ (engl. Tag).

Jedes Jahr spielen die 10 Freunde im Februar (im Film machen sie es im Mai) Fangen und Vater Sean Raftis erklärt es gegenüber Ncregister so:
Wenn du es nicht bist, dann verhälst du dich wie ein Elch oder ein Reh während der Jagdsaison. Wenn du es bist, dann bist du wie ein Spion im kalten Krieg.

Doch der Priester erklärt, was wirklich wichtig an diesem Spiel für ihn sei: „In dieser Kultur, in der wir Gegenständen Bedeutung zuweisen, wurde uns beigebracht, dass Menschen nur Mittel zum Zweck sind – und einen Freund zu haben, ist eine Gabe von Gott. Durch dieses Spiel konnte ich Teil vom Leben all dieser Männer sein.“
anzu
Die Geschichte der 10 Männer wurde 2013 publik, durch einen Wall Street Journal Artikel von Russel Adams. „Er hatte wirklich eingefangen, worum es eigentlich ging.“ Verriet Vater Raftis.
Durch den Artikel wurden unfassbar viele Leser auf die Geschichte aufmerksam und die Freunde bekamen mehr und mehr Aufmerksamkeit der Medien.

Autor Dawn Eden Goldstein, ein Freund von Vater Raftis erklärte „Die Geschichte der „Tag Brothers“ [wie sie tatsächlich genannt werden] berührt so viele Menschen, da sie sich damit beschäftigt, wie Männer einen kreativen Weg gefunden haben ihre Schulfreundschaft zu erhalten…
Diese Männer, für einen Monat pro Jahr, richten sie ihre Energien darauf miteinander in Verbindung zu bleiben – buchstäblich – und als Ergebnis ist ihre Freundschaft noch immer stark, nach fast 30 Jahren. Man kann einfach nicht anders, als das zu bewundern. Und dazu haben sie auch noch einen unglaublichen Haufen Spaß!

Die Geschichte der Tag Brothers beginnt in den 70er Jahren.

Dort traf Sean Raftis auf Mark Mengert in der St. Francis of Assisi Grundschule während der ersten Klasse. „Wir wurden während des ersten Schultages Freunde!“ erklärte Sean Raftis.
Und sie sind Freunde bis heute.

Mark und seine Frau haben 6 Kinder,“ sagte Raftis. „Das Spiel ist eine super Möglichkeit für mich, um zu ihm zu reisen, ihn abzuklatschen und dann mit ihm, seiner Frau und seiner Familie abzuhängen.

Er und die restlichen „Mitspieler“ lernten sich in der Gonzaga Prep School lernen „Dort begannen wir mit dem Spiel.“

Ein weiteres Mitglied der Gruppe ist Brian Dennehy, welcher gegenüber CBS verriet, wie die Gruppe sich in der High School formte:
Wir waren nicht die klugen Jungs. Wir warennichtdie dummen Jungs. Wir waren sowas wie die Flüchtlinge aller anderer Cliquen – und so formten wir unsere eigene Gang.

Als es Anfang, war das Spiel nur eine Methode, um dem Lernen oder einen Besuch der Messe zu entgehen. Joe Caferro, oder auch „Beef“, wie ihm seine Freunde nennen, beschrieb die frühe Phase des Spiels als „Chaos“, in welcher sie sich einfach nur durch die Gänge jagten.

Es war so ein Chaos. Aber es hat Spaß gemacht!

Und dann wurde das Spiel unterbrochen. Joey Tombari war „es“ 1982 auf seinem letzten Tag an der High School. Er hätte fast einen der anderen gefangen, der versteckte sich aber im Auto seiner Eltern mit verschlossenen Türen.
Ich sollte ‚es‘ für den Rest meines Lebens sein,“ fügte Tombari zu. „Das war nicht gut!

Doch es stellte sich heraus, dass er „es“ nur für 8 Jahre sein sollte. 1990 trafen sich die Freunde wieder – nachdem das College endete und ihre Karrieren und Familien ihren Anfang nahmen  – und entschieden das Spiel wieder aufzunehmen.

Patrick Schultheis, aus dem ein Anwalt wurde, schuf ein Regelwerk für das Spiel.
Er nannte es die ‚Fangen Teilnahme Vereinbarungen‘“ verriet Vater Raftis. „Du kannst jemanden nur im Februar fangen. Man kann niemanden ‚zurückfangen‘. Und wenn du jemanden fragst, ob er es ist oder nicht, dann muss man direkt und ehrlich antworten.“

„Das letzte Mal, als ich es war, war vor 3 Jahren in der Kirche. Mike und Joe warteten und dann, nach der Messe, fingen sie mich in meiner Gemeinde. Also gingen wir danach raus und aßen Mittag zusammen,“ so Raftis.

Einige „Fanggeschichten“ sind legendär.
Als Schultheis Vater starb, kamen viele der Tag Brothers zur Beerdigung und klopften Patrick auf die Schultern, als sie zur Zeremonie kamen. Beef klopfte ihm etwas länger auf die Schultern, als die anderen und Patrick sah nach oben, in ein wohltuendes Gesicht – „Du bist es“ sagte Beef.
Schultheis sagte, dass sein Dad den Humor sehr zu schätzen gewusst hätte und er selbst tat es auch.

Da gibt es tatsächlich keine Regeln; was immer du tun musst, um eine andere Person zu fangen – keine Schande, keine Peinlichkeit – schnapp ihn dir einfach!“ verriet Mengert den lokalen Medien.

Mike Konesky wurde einmal gefangen, als er bei einer Schulaufführung seiner Töchter festsaß. Derjenige, der ihn fing, wusste, dass er dort „eingesperrt“ sein würde und keine Chance hätte, nach Mitternacht am letzten Februar-Tag noch jemanden zu erreichen.
Ich war komplett überrumpelt“ verriet  er dem Wall Street Journal.

 

Hier eine kleiner Beitrag von CBS

 

In der Tat sind im Februar sämtliche Tag Brothers höchst aufmerksam – was das Fangen nicht unbedingt erleichtert.

Tombari und seine Tochter verkleideten sich einmal als ein älteres Pärchen, um dicht genug an Beef in ein Restaurant zu kommen, dessen Aufenthaltsort Joey erfahren hatte.

Das Wall Street Journal zählte noch weitere Fang-Begebenheiten auf.
In den 90ern schlich sich Konesky in Dennehys Haus – und in sein Schlafzimmer um 2 Uhr Morgens.
„LAUF BRIAN!“ rief seine Frau noch, doch er konnte nirgendwo hin fliehen.

Rick Bruya plante einmal Schultheis auf dem Flughafen zu überraschen. Er machte seinen Flug ausfindig und konnte sogar einen Fahrer finden, der mit einem Schild, auf dem der Name seines Freundes stand, auf seinen Fahrgast wartete. Es stellte sich jedoch als eine Ablenkung für Bruya heraus.
„Es hat mich Hunderte an Dollar gekostet, aber das war es wert,“ verriet Schultheis.

Verkleidungen sind oft der Schlüssel zum Erfolg und auf falsche Bärte wird gerne zurückgegriffen – einmal verkleidete sich Chris Ammann als Bettler vor einer Bar und überraschte Beef, als der aus einer Kneipe kam.
Beef verkleidete sich daraufhin am nächsten Tag als eine alte Dame und fing seinen Tag Brother Rick Bruya.

Am Ende des Monats ist nicht mehr viel Würde übrig, oder?“ wurde Beef gefragt. „Nein, überhaupt nicht!“ antwortete er.

Was geschah, nachdem Vater Raftis in seiner Schule gefangen wurde? „Nach einer Woche fuhr ich nach Spokane, wo Mark Mengert arbeitet. Ich schlich mich zum Feierabend herein und fing ihn.“

Raftis führt das ganze auf die Freundschaft zurück und dem Bedürfnis eines Mannes, Freunde zu haben.

Konesky hatte da eine großartige Einstellung: Er sagte in diesem Zeitalter der sozialen Medien, in dem die Dinge so unpersönlich sind und deine ‚Freundschaft‘ nur einen Klick entfernt ist, ohne jemanden zu treffen, erlaubt dieses Spiel unseren Tag Brothers,  unsere Freundschaft weiterhin auszubauen.

Und das ist etwas, auf das man durchaus stolz sein kann. Im Erwachsenen-Alter durch ein Kinderspiel die Schulfreunde zu bewahren.

Ich bin stolz darauf, dass ich noch immer mit 10 guten Jungs in Kontakt stehe“ sagte Dennehy. „Wenn das nicht die Definition von Reife und Loyalität ist, dann weiß ich auch nicht.“