Lange Zeit gab es Spekulationen und Gerüchte darüber, woher Thanos von der Existenz des Mechanikers Tony Stark („Iron Man“) wusste. Jetzt gaben die Filmemacher hinter „Infinity War“ eine Erklärung ab.

 

 

Tony Stark, besser bekannt als „Iron Man“ musste in seinem Leben schon viele Kämpfe und Kriege bestreiten, jüngst erst gegen den Giganten Thanos. Dieser offenbarte in einer der vielen Auseinandersetzungen, die es gab, dass er genau wüsste mit wem er es tun hat und wisse, wer Tony Stark eigentlich ist.

Bereits im ersten „Avengers“-Film, der 2012 veröffentlich wurde, wurden die Weichen für das Zusammentreffen der beiden gestellt. Die beiden Russo-Brüder gaben preis, dass Thanos‘ Existenz schon immer in Tony’s persönlichem Handlungsbogen ein wichtiger Faktor gewesen sei. Alles führte genau zu diesem Punkt – sei es nun Tony’s ausgeprägter Narzissmus, sein Wissensdrang oder die Schlacht von New York, die bei ihm deutliche Spuren hinterließ. Gespeist durch seine Ängste, erschuf er zum Schutz der Menschheit das Programm „Ultron“, das sich letztendlich durch einen Fehler selbstständig machte und Chaos stiftete. Seine Idee jedoch, die Menschheit vor etwas Größerem zu schützen blieb und wie sich im neuen „Avengers“-Film herausstellte, sollte er auch Recht behalten.

 

Blickt man jetzt auf die vergangenen Filme zurück, so bemerkt man eine Verbindung zwischen dem Titanen und „Iron Man“, denn so unähnlich sind sie sich eigentlich gar nicht. Beide tragen die „Bürde des Wissens“ in sich, beide haben eine futuristische Denkweise und möchten die Welt in die Zukunft führen.

Russo sagte, dass die Schlacht in New York Thanos‘ erste Einführung gewesen sei. Er hielt schon damals die Fäden in der Hand und hätte es fast geschafft, die Erde zu erobern, wäre da nicht Tony Stark gewesen, der dies gekonnt und kompetent verhinderte. Dies ist der Punkt, an dem Thanos seine Existenz auffiel, denn niemand war dem Giganten bisher so mächtig, außer Anthony „Tony“ Edward Stark, ein Ingenieur und Mechaniker. Der Regisseur bezeichnete den lilanen Titanen als einen heiligen Krieger und sagte, dass er einen Großteil seiner Energie damit verschwende Menschen absichtlich zu vernichten, Tony für ihn eine Bedrohung darstellen würde und sie eine gewisse Verbindung existenzieller Art zueinander hätten.

 

„Iron Man“ hat zwar die Schlacht in „Avengers. Infinity War“ verloren, es bleibt aber abzuwarten, wie sich die Lage nun entwickelt. Wir wissen noch nicht, wie der letzte Kampf enden wird und welche Opfer er fordert, jedoch sei jetzt schon verraten, dass Tony im Kampf und der Niederlage von Thanos eine entscheidende Rolle spielen wird. Hinweise dazu gab es, als Steven Strange dem Giganten den Zeitstein überließ und sich für „Iron Man“ opferte und somit sein Leben rettete.

Es bleibt ebenfalls abzuwarten, wie es nun weiter geht, was jedoch fest steht ist, dass Tony’s Wille Thanos zu vernichten durch Peter Parkers Tod nun noch mehr geschürt wird. Genau wie Thanos wird er alles dafür tun, ihn für seine Taten büßen zu lassen, selbst wenn er dabei sein Leben verlieren würde.

 

 

Quellenangaben:

Screenrant