Harry Potter & The Cursed Child ist die Fortsetzung der Harry Potter Saga. Das Theater-Stück zeigt uns, wie Harry, Ron, Hermine und Co. mit ihren Leben 19 Jahre (und mehr) nach der Vernichtung Voldemorts klarkommen. Das Werk an sich ist heiß umstritten.
Viele Fans schreien danach, dass es sich mit den ursprünglichen Büchern und Fakten von J.K. Rowling beißt (teils haben sie da sogar recht), doch eine Sache wird besonders kritisiert, auf die wir hier eingehen wollen.

Falls Ihr das Skript noch nicht gelesen oder das Stück besucht habt und euch noch überraschen wollt, dann lest jetzt besser nicht weiter, denn es folgen Spoiler zu Harry Potter & The Cursed Child.
Falls Euch Spoiler aber egal sind oder Ihr wisst, worum es geht, bleibt am Ball!

 

Noch hier?

Okay!

In Harry Potter & das verwunschene Kind erfahren wir, dass Voldemort und Bellatrix eine geheime Tochter Namens Delphi hatten. Dieser Fakt stieß bei Fans ziemlich sauer auf und war ein Grund für viele dieses Werk zu verteufeln.
Auch wenn mir persönlich diese Geschichte aus dem Potterverse nicht gefällt, so gibt es für Delphis Existenz jedoch bereits in den Büchern Hinweise – Rowling ließ schon damals die Möglichkeit für einen Erben Voldemorts offen. Um das besser zu verstehen, stellen wir uns einfach der Frage: Wann wurde Delphi geboren?

Zunächst: Es ist keine wirkliche Überraschung, dass, sollte Voldemort jemals ein Kind haben, Bellatrix die Mutter werden würde.
In den Büchern wurde oft beschrieben, dass Bellatrix Voldemort nicht nur als Anführer, sondern auch auf romantische Weise verehrte. Sie spricht dort so von ihm, als wäre er ihr Liebhaber.
Natürlich muss man sich hier erstmal mit dem Gedanken anfreunden, dass Voldemort, der keine Liebe empfinden kann (wie es uns Lesern immer suggeriert wurde) und seine Macht alleine für sich haben will, einen Erben zeugen will.
Aber dennoch: Delphi wurde geboren.

 

Wir wissen, dass Voldemort und Bellatrix beide am Ende von Harry Potter & die Heiligtümer des Todes ums Leben kamen. Außerdem wissen wir, dass Bellatrix in Der Orden des Phönix befreit wurde – wir haben hier also ein Zeitfenster von 2 Jahren, in welchem die Geburt geschehen konnte.
Interessanterweise hat der Redditor sappy6977 sogar über ein Jahr vor der Veröffentlichung von „The Cursed Child“ herausgefunden, wann Delphi geboren wurde. Das war lange, bevor wir überhaupt wussten, dass es Delphi geben würde und wer sie wirklich sein würde. Er ersann eine Theorie aufgrund des Titels: Bei „das verwunschene Kind“ handelt es sich nicht um Harrys oder Dracos Söhne. Es handelt sich um ein Kind, das wir noch nicht kennen – um Voldemorts Kind.

 

Hier haben wir für euch mal seine Vorhersage übersetzt:

„Ist euch schonmal aufgefallen, dass Bellatrix nicht anwesend ist, wenn Snape Dumbledore auf dem Turm (in den Büchern) tötet? Warum sollte Voldemorts gefährlichster Stellvertreter und Dracos Tante nicht dort sein? Zu Beginn von Halbblutprinz sagt Bellatrix etwas merkwürdiges…“Wenn ich Söhne hätte, wäre ich stolz sie in die Dienste des Dunklen Lords zu stellen“ Achtet darauf, dass sie Söhne und nicht Sohn sagt. In Heiligtümer des Todes wird 3 mal statiert, dass sie von Voldemort als ihren Liebhaber spricht und ihr Tod ist der einzige, den Voldemort wirklich mitnimmt [Als Reaktion auf ihren Tod schreit er auf und richtet seinen Zauberstab gegen Molly Weasly].

Meine Theorie ist, dass Bellatrix zu Beginn von Halbblutprinz von Voldemort schwanger war – als sie sich mit Snape traf. Sie denkt über die Zukunft nach und sagt Söhne statt Sohn, da sie bereits weiß, dass ein Kind auf dem Weg ist. Sie fehlt beim Angriff auf Dumbledore, da es für sie zu gefährlich sei (oder vermutlich bekommt sie zu dieser Zeit das Kind). Sie hat nach Der Orden des Phönix ihre Art und Weise, wie sie über ihn spricht verändert und Rowling weist uns als Erzähler sogar daraufhin. Das ist auch ein Grund, warum Voldemort darauf besteht, dass Bellatrix Nymphadora beseitigt und ihren Familien-Baum reinhält.“

 

Das einzige, was der Reddit-User hier wirklich falsch vorhergesehen hat, ist die Tatsache, dass Delphi am Ende ein Mädchen und kein Junge wurde.

Seine Ausführungen machen durchaus Sinn und passen perfekt. Wenn man mal wirklich drüber nachdenkt, ergibt es absolut keinen Sinn, dass Bellatrix bei so einem wichtigen Ereignis, wie dem Mord Dumbledores durch die Hand Dracos/Snapes fehlt.

Die Puzzle-Teile passen perfekt zusammen und zeigen uns, dass die Möglichkeit für ein Kind Voldemorts bereits in den Büchern „versteckt“ war.  Was man letztlich von „Das verwunschene Kind“ hält, ist nochmal eine andere Geschichte.

Absolut bemerkenswert ist jedoch, dass bereits ein Jahr vor Erscheinen des Stücks jemand das ganze „entschlüsselt“ hat.