Bei den nächsten Nachrichten handelt es sich um Gerüchte. Wir können damit richtig liegen oder auch total falsch. [dt_gap height=“10″ /]

Wie MCUCosmic berichtet, könnte es erste Infos zu einer möglichen Story für den „Black Widow“ Film geben. Die Geschichte könnte sich um „Y2K“ drehen. Damit ist das „Jahr-2000-Problem“ gemeint. Damals beim Wechsel der Jahrtausende von 1999 in 2000, gab es die Angst, dass es zum Crash von Computern kommen könnte. Hier könnte die Geschichte ansetzen. [dt_gap height=“10″ /]

Da es sich beim Solo-Film von „Black Widow“ um einen Agenten-Streifen handeln soll, könnte der Ansatz ganz interessant werden. Zum einen, weil Natasha Romanoff, welche 1984 geboren wurde, zu diesem Zeitpunkt erst 16 Jahre alt wäre und zum anderen noch nicht zu S.H.I.E.L.D. gehört. Somit könnten wir auch den berühmtem „Red Room“, welcher in „Avengers: Age of Ultron“ kurz gezeigt, etwas näher kennen lernen.  [dt_gap height=“10″ /]

Wir wissen nicht, was im Marvel Universum bei der Umstellung von 99 in 00 passiert ist. Es könnte aber sein, dass hier eine andere Geschichte erzählt werden könnten, als es bei uns der Fall war. Vielleicht haben Agenten die Hysterie ausgenutzt um an geheime Daten zu kommen, oder haben dafür gesorgt, dass es nicht zu größeren Verlusten kommt. Potential wäre vorhanden. [dt_gap height=“10″ /]

Fans hoffen weiterhin auf die Geschichte rund um das Thema Budapest mit „Hawkeye“ und ihr. Auch gab es bereits Stimmen die verlauten ließen, dass wir den „Winter Solider“ in einem möglichen Film zu sehen bekommen. Laut MCUComic soll einer der beiden Figuren bereits mit eingeplant sein. Um welche es sich handelt, wurde jedoch nicht verraten. [dt_gap height=“10″ /]

Nochmals zur Info: Es handelt sich hierbei um Gerüchte. Ob der Solo-Film in dieser Ausgestaltung kommt ist im Moment noch nicht bestätigt. [dt_gap height=“10″ /]

 

Würde euch dieses Setting gefallen? Würdet ihr lieber Clint oder Bucky sehen? Lasst es uns wissen.

 

 


Bildquelle: www.Marvel.com / Avengers: Age of Ultron.