Wunder geschehen.

Nachdem James Gunn, der Regisseur der Guardians of the Galaxy Filme von Marvel Studios bzw. Walt Disney Studios gefeuert wurde, kehrt Gunn nun laut der Seite Deadline wieder zurück und wird den dritten Teil der Marvel Sci-Fi Reihe realisieren.

Wie Deadline nun berichtet, hat sich der Vorstandsvorsitzende von Walt Disney Studios Alan Horn mit Gunn mehrfach getroffen, um über die Situation zu sprechen. Gunn selbst entschuldigte sich öffentlich (er wurde ursprünglich entlassen, da sehr alte kontroverse Tweets von ihm von rechten Journalisten wichtig gemacht wurden) und ging mit der Situation offenbar so gut um, dass Horn entschied die Entscheidung des Studios zu überdenken und Gunn  eine zweite Chance zu geben.

Gunns Rückkehr zu Guardians of the Galaxy Vol. 3 wurde ein wenig durch die Tatsache verkompliziert, dass er für Warner Bros. die Fortsetzung von Suicide Squad als Drehbuchautor und Regisseur  realisieren würde.
Wie Deadline berichtet, habe man sich darauf geeinigt, die Produktion von Guardians of the Galaxy Vol.3 fortzuführen, wenn Gunn mit Suicide Squad 2 fertig sei.
Ebenfalls behaupten die Quellen von Deadline, dass an den Gerüchten, Marvel Studios wollte Thor: Ragnarok Regisseur Taika Waititi für das Projekt gewinnen, nichts dran sei – in der Tat habe sich Marvel mit keinem anderen Regisseur wegen Guardians 3 getroffen.

 

Noch vor seiner Entlassung fertigte Gunn ein Skript für Guardians  3 und die Verantwortlichen bei Marvel ließen bereits verlautbaren, dass man dieses auch benutzen würde.

Diese Meldung wird vermutlich erneut Wellen schlagen. Während viele damals schockiert und erbost darüber waren, fanden andere Disneys Entscheidung als konsequent und vorbildlich – aus kreativer Sicht ist diese Rückkehr jedoch in der Tat etwas positives: Der gesamte Cast von Guardians of the Galaxy sprach sich gegen die damalige Entlassung  aus und Drax Schauspieler Dave Bautista drohte sogar damit, aus dem Projekt auszusteigen, sollte man Gunns Skript nicht benutzen.

 

James Gunn selbst hat es über Twitter bestätigt!