Star Trek Discovery – Staffel 2, Folge 13 „Süße Trauer“

 

Wir nähern uns mit großen Schritten der letzten Folge der 2. Staffel. Auch dieses mal gilt unsere Spoilerwarnung! Und damit herzlich Willkommen zu Teil 1 des Star Trek Discovery Staffelfinales. Als Erstes sehen wir Sarek, welcher am Strand von Vulcan spürt, dass Michael im Schwierigkeiten steckt. Sprung auf die Discovery. Wir setzen genau dort an, wo die letzte Folge endete. Leeland’s Armada ist unterwegs und die Selbstzerstörung des Schiffes ist beschlossen. Die Evakuierung ist im vollem Gange. Die Enterprise ist bereits eingetroffen, um zu helfen. Wir sehen ein richtig stark gefilmtes Andockmanöver und dann einzelne Crewmitglieder, die sich ihren Arbeitsplatz ein letztes Mal ansehen und das Wichtigste verstauen. In einem Voice Over erklärt uns Burnham ihre Zweifel daran, dass dies der letzte Ausweg sein soll, die Spheren-Daten vor „Control“ zu retten. Burnham berührt den Zeitkristall und hat eine Vision davon, wie die Schlacht gegen Leeland’s Schiffe verlaufen wird. Nämlich nicht ganz positiv. Pike und Saru aktivieren die ferngesteuerte Selbstzerstörung und verlassen das Schiff ebenso wie Burnham in Richtung USS Enterprise.

 

An Bord der Enterprise

 

In einem Moment der Ruhe dürfen wir das Innere der Enterprise bewundern. Wir sehen Offiziere, die den Discovery Flüchtlingen den Weg erklären oder einfach nur Willkommen heißen. Und dann ist der große Moment gekommen: Deck 1, die legendäre Brücke des USS Enterprise 1701. Nr 1 erklärt uns, dass alle System wieder laufen und es keine holographischen Systeme mehr gibt „Nie mehr“, fügt sie hinzu.(Anmerkung, in Folge 1 dieser Staffel lernten wir, dass die Enterprise das einzige Schiff ist, auf dem die holographischen Kommunikationssysteme nicht richtig funktionieren. Pike befahl damals, dass alle diese Systeme ausgebaut werden sollten.) Auch Georgiou betritt die Enterprise und bemängelt als erstes das Orange auf der Brücke. Die Crew sieht auf den Schirm und wird Zeuge, wie die Zerstörung der Discovery schief geht. Ebenso ein Torpedobeschuss bleibt ohne Erfolg. Die Spheren-Daten haben den Computer der Discovery infiltriert und benutzen diesen nun zum Selbstschutz.

 

-Der Plan-

 

Wieder hat Burnham eine Vision über die Schlacht mit den Sektion 31 Schiffen. Diese Vision endet damit, dass Leeland die Brücke der Discovery betritt und alle Offiziere hinrichtet. Sie kehrt einige Sekunden vor dem Beschuss der Discovery zurück und hält den Vorgang auf. Sie zieht als Fazit, dass es nichts bringt in der Gegenwart etwas gegen „Control“ zu unternehmen, sondern die Discovery muss zusammen mit den Spheren-Daten in die Zukunft verfrachtet werden. Damit dieses Vorhaben klappt, soll der Zeitkristall helfen. Burnham und die Crew beschließen den Anzug von Dr. Burnham nachzubauen und selbst in die Zukunft zu navigieren. Die Discovery soll per Autopilot im Schlepptau folgen. Das Burnham diejenige ist, wird rückgeschlossen, denn Burnham’s Mutter wusste nichts von den sieben Signalen und die Crew geht davon aus, dass diese von Burnham selber stammen müssen. Den der Anzug ist auf die „Burnham DNA“ gepolt. Während die Frage unterhaltsam diskutiert wird, wie man den Kristall mit Energie versorgt, taucht ein fünftes Signal auf. Die Discovery soll dorthin springen, die Enterprise folgen. Pike befiehlt Shuttles und PODs, kampfbereit auszurüsten. Nr. 1 bemerkt, das sie dieses auf der Enterprise schon getan hat, falls „die Kacke am dampfen ist.“ Hier trennen sich die Wege der beiden Schiffe vorerst.

 

                    

USS Discovery

 

Die Discovery ist mit einer Notfallcrew zum Signal gesprungen. Ursprung des 5. Signals ist Planet Xahea. Tilly und die Königin von dort einfach nur „Po“ genannt, kennen sich aus einer früheren Episode der Staffel. Tilly soll Po kontaktieren und klären, in wie weit sie helfen kann. Während dessen im Maschinenraum, versucht Dr. Culber ein Gespräch mit Stamets anzufangen. Dieser erklärt ihm, dass er die Flotte verlassen wird und Culber erklärt, dass er wohl auf die Enterprise dienen wird. Das Gespräch endet mit einem sichtlich enttäuschten Dr. Culber. Po wird an Bord gebeamt und freut sich darauf die Crew zu unterstützen. Die Königin kann tatsächlich helfen, mit einer „zündenden“ Idee. Es soll die Energie einer Supernova erzeugt werden. Dazu muss auch der Sporenantrieb abgeschaltet werden und die Discovery ohne diesen in die Schlacht ziehen. Ebenso wird festgehalten, dass Burnham wohl nicht mehr zurück reisen kann, weil der Kristall bei dieser Reise wohl das „Zeitliche“ segnet. In einer richtig klasse aussehenden Kamerafahrt sehen wir PODs und Shuttles welche bereit für den Kampf sind. Burnham teilt der Brückencrew ihre bevorstehend Mission mit und das dies ihre Bestimmung sei. Sie nimmt Abschied.

 

Vorbereitung zur Schlacht und finale Szenen

 

Po erklärt Tilly in einem anregenden Gespräch ihren Entschluss mit, dass sie gern bleiben möchte und nicht mit einem Taschentuch von ihrem Thron winken will. Burnham und Georgiou streiten sich über Michaels selbstlosen Trieb diese Mission durchzuführen. Sarek und Amanda treffen an Bord der Discovery ein, um Abschied zu nehmen. Sarek entschuldigt für sein Verhalten, den beiden gegenüber. Michael erteilt ihm Absolution. Tilly kommt in Michaels Quartier um ihrerseits Abschied zu nehmen, bevor Michael auf die Brücke beordert wird. Auf dem Gang erwarten sie allerdings einige Führungsoffiziere, die während der Mission an Bord bleiben wollen. Tyler erklärt ihr allerdings, dass er in der Gegenwart bleiben muss, um zu verhindern, dass sich dieser eklatante Fehler bei Sektion 31 wiederholt. Beide fallen sich am Ende der Szene küssend in die Arme. Danach sehen wir die Crew, welche Abschiedsbotschaften aufnimmt. Es folgt die schönste Szene der Staffel. Pike nimmt charmant Abschied von der Discovery. Die Capitainsfrage wird allerdings an anderer Stelle, nach der Mission geklärt werden. Der Captain verlässt die Brücke und damit ist das Kapitel Pike bei Discovery wohl -leider- Geschichte. Ingenieurin Jett, will den Kristall allein im Betrieb nehmen und hat aber ebenfalls eine Vision, der bald stattfindenden Schlacht. Pike und Tyler kommen im Transporterraum an. Tyler fragt, ob Pike ihm vertraut. Dieser bejaht das. Tyler sagt er müsse noch etwas erledigen und sofort aufbrechen. Mysteriös. Kurz vor dem Beamen teilt Georgiou, welche den Transport durchführt, Pike noch mit, dass sie Teranerin aus dem Spiegeluniverum ist. Pike blinzelt ihr nur schmunzelt zu. Die Folge endet damit, dass die Sektion 31 Schiffe ankommen und die Schlacht nur Augenblicke bevor steht…

 

          

Fazit

 

Wow, was für ein erstes Finale. Highlights sind ganz klar alle Szenen auf der Enterprise. Sowohl im Innenraum als auch alle Dialoge in denen Nr. 1 (Rebecca Romijin) eine Rolle spielt. Das Design entspricht dem der USS Enterprise nur in einem modernen Gewand. Auch die kleine Anspielung auf die holographischen Systeme ist herrlich. Nicht umsonst werden erste Rufe nach einer Serie rund um die Enterprise unter Captain Pike laut. Dieser hat mit seinem Abschied einer der besten Szenen der gesamten Staffel. Anson Mount steht die Rolle so dermaßen gut, das es fast unmöglich erscheint ihn das letzte mal in dieser Rolle gesehen zu haben. Ich gehe sogar noch eine Schritt weiter, für mich erreicht leicht er und locker den Charme des James T. Kirk. Die Effekte sehen mal wieder phantastisch aus. Mir haben auch die herzhaft leichten Dialoge in einzelnen Situationen gefallen. z.B. Georgiou trifft auf Po, trifft auf Jett. Nicht nur die Qualität derer hat sich deutlich verbessert, auch die sozialen Interaktionen der Charaktere ist stark gereift. Die Crew fühlt sich nun fast an wie eine typische Star Trek Crew. Denn das sind stets die Stärken jeder Serie. Andere Star Trek Serien haben stets ab Staffel 3 ihren endgültigen Ton gefunden. Wir dürfen nun gespannt sein, wie die Staffel ausgeht und was genau Control in der Zukunft sein wird. Hierzu gibt es ja nun genug lebhafte Fantheorien. Wir lesen uns somit nächste Woche ein letztes mal zu unserer Folgenbesprechung wieder.

9/10 Punkte