Spider-Man ist zurück im MCU und das nur Dank Tom Holland. Der Spider-Man Darsteller appellierte während der Verhandlungen mehrfach an Disneys CEO Bob Iger und Sonys Chef der Filmabteilung Tom Rothman. Tom Holland betonte immer wieder wie wichtig Spider-Man für die Fans ist und das er im MCU bleiben müsse.

Als es im August keine Übereinkunft zwischen Disney und Sony gegeben hat, gab es laut einer Quelle absolut keine Chance auf eine nachträgliche Einigung der beiden Parteien.

Nun kam 23-jähriger Junge und versöhnte auf Peter Parker Art die beiden Parteien. Bob Iger und Tim Rothman kamen zu dem Entschluss, dass Spider-Man einen dritten Solofilm erhalten und in mindestens einem weiteren Disney-Marvel Film auftauchen soll.
Kevin Feige soll wieder als Produzent auftreten und den dritten Solofilm zum 16.07.2021. Disney wird 25% des Nettobruttos verdienen und 25% des Budgets zur Verfügung stellen.

Tom Holland und Robert Downey Jr. haben von Beginn an dafür geworben Spider-Man im MCU zu behalten und unter anderem den Hashtag #SaveSpiderMan mit auf den Weg gebracht.
„Ich bin begeistert, dass Spideys Reise in der MCU fortgesetzt wird, und ich und wir alle von Marvel Studios freuen uns sehr, dass wir weiter daran arbeiten können“, sagte Feige am 27. September. „Spider-Man ist eine mächtige Ikone Er ist der einzige Held mit der Supermacht, filmische Universen zu durchqueren. Während Sony seinen eigenen Spidey-Vers weiterentwickelt, weiß man nie, welche Überraschungen die Zukunft für Sie bereithält. „

Nun bekommt Sony die Marvel-Behandlung und Imprimatur für einen dritten Film (und wer weiß, vielleicht mehr). Und Kinogänger können eine Auflösung zu einem Cliffhanger und ein Happy End für einen geliebten Charakter genießen.