Der Leuchtturm, im Original The Lighthouse, ist eine Art Horrorfilm mit Robert Pattinson und Willem Dafoe vom The Witch Regisseur Robert Eggers. In The Lighthouse muss Robert Pattinson als Unterstützung für einen Leuchtturmwärter, gespielt von Willem Dafoe, für 4 Wochen auf eine einsame Insel und dort werden die beiden aufgrund eines Sturms abgeschottet und können nicht abgelöst werden. Und dann passiert halt das was passiert wenn zwei mürrische Männer alleine festsitzen, es wird getrunken, gelacht und gestritten… 

DER LEUCHTTURM Teaser Poster Credit: A24 Pictures

The Lighthouse wurde mit 80-90 Jahre alten Kameraobjektiven von Panavision gedreht, ist in schwarz-weiß und in einem 4:3 ähnlichen Format. Robert Eggers hat mit The Lighthouse einen ganz starken Film abgeliefert, der einem Kammerspiel ähnelt. Der Film ist sehr düster, spielt mit neuen und alten Kameramotiven und lässt einen immer im Dunkeln, wenn es darum geht, ist die Situation real oder doch nur Einbildung. Obwohl der Film keine richtigen Handlungsstrang verfolgt, baut er immer wieder durch das Schauspiel Spannung auf und zieht einen in den Bann.

Robert Pattinson und Willem Dafoe spielen brillant auf und zeigen all ihre Facetten. Allein der wahnsinnige Blick Dafoes, welchen man auch aus den Trailern kennt, lassen einem den Schauer den Rücken runter laufen. 

Pattinson und Dafoe haben während des Drehs kaum ein Wort miteinander gewechselt, was unter anderem auch daran lag, dass Pattinson in einem Hotel genächtigt und Dafoe sich in einer Holzhütte verbarrikadiert hat. Beide schätzen sich sehr und sich erst nach dem Dreh näher gekommen und haben sich angefreundet. Beide empfinden eine hohe Wertschätzung dem anderen gegenüber. 

Der Dreh hat beiden Schauspielern alles ab verlangt, da auch während der Dreharbeiten es immer stürmisch, nass und kalt gewesen ist. 

Williem Dafoe und Robert Pattinson in Robert Eggers DER LEUCHTTURM. Credit : A24 Pictures

Die Musik in dem Film ist sehr düster und dezent gehalten und war begleitend. Man hat auch immer wieder die Musik benutzt um den Zuschauer an den Nerven zu kitzeln um Spannung in scheinbar unaufgeregten Szenen zu erzeugen. 

Der Film ist in seiner Erzählung sehr ruhig, hat zwei großartige Hauptdarsteller, die den Film super tragen, einen großartigen jungen Regisseur. Mich hat der Film in seinen Bann gezogen und von vorne bis hinten unterhalten. The Lighthouse lässt einem viel Interpretationsspielraum und lässt einen immer fragen „war das jetzt echt oder nur Fantasie?“

The Lighthouse von Robert Eggers geht 109 Minuten, ist ein absoluter Muss für Cineasten und hat für mich ganz starke 9 von 10 Punkte verdient.